video2brain Trainings kostenlos für Studierende & Angehörige der Uni Bamberg

Sven hat in seinem Blog auf ein neues Angebot der Uni Bamberg für Studierende und Angehörige der Uni Bamberg hingewiesen. video2brain Trainings kostenlos für Studierende & Angehörige der Uni Bamberg weiterlesen

Office 2013 für Studierende | Teil 2: Jetzt mit kostenlosem Download

office2013

Zu Weihnachten gibts vom Rechenzentrum der Universität Bamberg doch noch ein Geschenk: Office 2013 ProPlus kann nun auch ohne Workaround auf den heimischen PC oder Laptop bzw. Mac runtergeladen und auf bis zu 5 Geräten installiert werden. An den Download gelangt man erst, wenn man sein altes stud.uni-bamberg.de Mailkonto auf Office 365 umzieht.

Die genaue Anleitung inklusive Screenshots findet sich auf der Seite des Rechenzentrums.

Die Installation läuft automatisch nach dem Starten des Installationsprogramms. Lediglich beim Einrichten von Outlook 2013 mit dem stud.uni-bamberg.de Mail Konto brauchte ich etwas Geduld, da es beim ersten Verbinden mit dem Mail/Exchange Server etwas gedauert hat. Abwarten hat geholfen.

Office 365 für Studierende der Uni Bamberg. Geht nicht? Geht doch!

Nachtrag: Seit dem 11. Dezember 2013 kann nun Office 2013 Pro Plus über die OWA auf den eigenen Rechner runtergeladen und auch offline genutzt werden. Näheres habe ich hier beschrieben.

Meine heutige Neuentdeckung? Über einen kleinen Umweg kommt man doch an Office Programme von Microsoft über die Uni. Zwar nicht zur Installation über den eigenen Rechner, dafür aber gratis.

Bereits vor Beginn des Wintersemesters 13/14 hat das Rechenzentrum Office 365 für Studierende angekündigt. Alle Anleitungen und Hilfen sind schon online gestellt. Dennoch sind die meisten Email-Konten noch auf dem alten Mailserver mit dem hässlichen oldschool Layout beim Abrufen der Mails. Eine kurze Nachfrage beim Rechenzentrum ergab, dass lediglich eine formlose Beantragung per Mail (an serverbetrieb.rz@uni-bamberg.de) von Nöten ist, um den eigenen Account mit der baxxxx Nummer umzustellen und so die Office 365 Dienste zu nutzen. Das war ja easy… Achtung: Bei der Umstellung werden offensichtlich alle alten Emails gelöscht.  Herr Plehn vom Rechenzentrum hat mich freundlicherweise in einem Kommentar unten darauf hingewiesen, dass man die alten Mails nur mit umziehen lassen muss. Wie das geht, ist hier nachzulesen.

Am nächsten Tag konnte ich mich via o365.uni-bamberg.de anmelden. Nach der Anmeldung wird man von einem Startbildschirm begrüßt und kann seine Mails via Outlook lesen, Termine via Kalender verwalten oder beispielsweise SkyDrive nutzen. SkyDrive? Microsofts Pendant zur allseits beliebten Dropbox.

o365_1

o365_2

Hier kann man nun neue Dokumente erstellen und diese mittels Webapp bearbeiten. Es stehen Word, Excel und Power Point zur Verfügung. Die Web Apps sind abgespeckt. Aber die übliche Textbearbeitung und Formatierung steht zur Verfügung. Einfache Präsentationen können auch erstellt und bearbeitet werden. Für alle komplexeren Sachen brauchts dann doch das Kaufprogramm oder Open Office. Ein kleiner Shortcut über F11 und man befindet sich im Vollbildmodus. So kommt richtiges Office Feeling auf. Die Dokumente sind downloadbar oder können mittels SkyDrive App für Windows synchronisieren lassen.

o365_3

o365_5

Für die Brot und Butter Bearbeitung von Dokumenten, unabhängig von Windows oder Mac eine gute Sache. Vielleicht klappt das auch an einem Tablet, was ein riesen Vorteil gegenüber allen Apps und Betriebssystemen wäre. Auf meinem kleinen Android Phone hat es leider nicht geklappt, dies kann aber auch an zahlreichen anderen Faktoren liegen. Kleinere Hausarbeiten oder Referate lassen sich damit auf jeden Fall meistern. Wer allerdings die Zitationsfunktion von Word oder PlugIns nutzen möchte, der kommt nicht um das Kaufprogramm herum.

Kleiner Nachtrag zum Schluss: Hier ist die Rede von Office 365, welches allen Studierenden zur Verfügung steht. Es geht nicht um Dreamspark Premium und auch nicht um Office 365 University. Ersteres können nur Hauptfachstudierende der SoWi und WIAI erhalten, zweiteres muss man kaufen.