Upcycling Infohefte

Upcycling Infohefte weiterlesen

Advertisements

Frustfreie Mappe

Amazon versendet viele seiner Produkte inzwischen mit “frustfreier Verpackung”. Das Video auf Amazon.de zeigt sehr anschaulich, warum der Konzern es ausgerechnet “frustfrei” nennt.

Versendet werden die Produkte in einem kleinen, leicht zu öffnenden Karton, der bereits die Form einer Mappe hat. – Perfekt für ein Upcylclingprojekt! Aus der Verpackung entstand eine Mappe für Karteikarten zum Lernen. Frustfreie Mappe weiterlesen

Krims und Krams

Mein letztes kleines Upcyclingprojekt waren Krimskrams Schachteln. Leider bin ich selbst nicht sonderlich gut im Malen oder Zeichnen – dafür im Gestalten, Layouten und Schönschreiben. Und ich liebe handgeschriebene Typografie. Also habe ich mich am Entwurf eines Schriftzugs versucht. – Ohne die Unterstützung vom PC, nur mit Stift und Papier. Krims und Krams weiterlesen

It is called „PROKASTINATION!“

Prüfungsstress, Uni, Klausurenvorbereitung… Schlimm schlimm… Zum Abschluss des Tages kam dieses kleine Heft heraus.

Selbst beim Lernunterlagen erstellen kann ich einfach keine unschön gelayouteten Sachen haben 😀 Prokastination halt.

Gedruckt ist es auf simplem A4 Papier, zu A5 geschnitten. Vorder- und Rückseite bildet ein Weinroter, recht fester Fotokarton. Das braune Papier ist ein recycelter Briefumschlag. Durch die Ringbindung lässt sich das ganze gut umklappen und mit weiteren Seiten ergänzen. Und wenn die Klausur rum ist, lässt sich das ganze auch wieder auseinandernehmen und im Ordner abheften…

Und wie lenkt ihr euch vom Lernen ab?

Linktipp: Bookbinding Tutorials on You Tube

sealemon2

Langsam gehts auf Weihnachten zu, habt ihr schon eure Geschenke? Nein? Wie wärs mit einem selbstgemachten Buch? An dieser Stelle möchte ich einen YouTube Channel mit gut gemachten Videos vorstellen: Sea Lemon. Im Zeitraffer zeigt die unbekannte Dame (deren Name nirgendwo zu finden ist), das Erstellen von Büchern und anderen DIY Gadgets und erklärt in ruhigem Ton, was zu tun ist. Das Schöne: Die Videos recht kurz und trotzdem ausführlich genug gehalten sind, sodass man nicht nach der Hälfte die Lust verliert, weiterzusehen. Daneben gibts Tipps und Tricks zum Material und weiterführende Links zu Videos. Abgesehen davon hört man der Dame gerne beim Reden zu und kann sein Englisch etwas aufpolieren.

Schönen Nikolaus euch 🙂

Kalender 2014 DIY: Fotos und Anleitung

Heute habe ich endlich meinen neuen Kalender für 2014 fertig stellen können. Nachdem sämtliche Tische unserer Wohnung tagelang mit Scrapbooking/Buchbindeeuqipment belagert wurde, war heute endlich der Abend gekommen, tabula rasa zu machen.

Warum macht man sich einen eigenen Kalender?

Gute Frage, zum einen natürlich, um meinem Buchbindehobby zu fröhnen. Aber auch, weil es keinen Kalender im Querformat gibt, der mir genug Platz zum Schreiben bietet, Platz für Notizen, eine To-Do List und dann auch noch so viel Schreibkomfort, dass mir der Falz oder die Spiralbindung als Linkshänder nicht im Weg ist.

Die Features:

Features

Also: InDesign Vorlage erstellt, Kalender in Excel errechnen und automatisch zusammenfügen lassen. Wenn man erstmal weiß, wie es geht, ists ganz einfach. Hat ja 2013 schon ganz gut geklappt.

1. Drucken der Druckbögen

Vor dem Drucken sollte man sich zuerst überlegen, wo welche Seite denn überhaupt hinmuss. Der Kalender hat das Format A5. Auf einen Druckbogen der Größe A4 passen auf Vorder- und Rückseite je 2 Seiten. Macht 4 Seiten pro Druckbogen.

Das Seitenzählen und -anordnen nimmt einem aber freundlicher Weise der PDF Reader beim Drucken ab. Bei dem von mir verwendeten PDF X-Change Viewer wählt man dazu folgende Druckoptionen:

Druckoptionen

„Umschlagseiten“ bezeichnet die Zahl der Druckbögen, die später zusammengeheftet werden.

2. Falzen und Bögen zu Viererpäckchen stecken

3. Zuschnitt

Die Viererpäcken werden nun zugeschnitten, sodass sie alle die gleiche Breite haben.

Nach langem Googlen und Testen hab ich mich übrigens für eine Ideal 1135 Schneidemaschine entschieden, da diese eine Feststellfunktion für das Papier hat. Diese war zwar ziemlich teuer, wird mich aber nun erstmal die nächsten 100 Jahre begleiten. Das Metallgehäuse macht einen sehr stabilen Eindruck und das Messer lässt sich bei Bedarf nachschärfen. Die günstieren Modelle sind alle aus Plastik und das Papier lässt sich nicht feststellen. Gerade letzteres ist nach dem Testen mit den günstigeren Modellen ein K.O.-Kriterium gewesen.

4. Löcher stechen und vernähen

Im vierten Schritt sticht man nun mit einer Ahle die Löcher in die Viererpäckchen und vernäht das ganze mit einem möglichst festen Garn. Ich habe hier Leinenzwirn verwendet und diesen vorher mit Bienenwachs griffiger gemacht. Das Vorsatzpapier (dieses festere Papier am Anfang und Ende jedes Buches) wird dann noch vorsichtig aufgeklebt.

5. Umschlag zusammenkleben

Wenn bis hierher alles geschafft ist, wird nun der Umschlag zusammengeklebt. Zum fixieren habe ich lösbares Klebeband verwendet. Kreppband macht das Papier kaputt.

6. Umschlag gestalten

Je nach Vorhaben kann nun der Umschlag gestaltet werden. In meinem Fall mit Serviettentechnik. Dann wird das ganze auf den Karton aufgebracht.

7. Buchblock einkleben

Letzter Schritt! Jetzt klebt man das ganze zusammen. Ich hab den weißen Streifen noch dunkelgrau umcoloriert.

IMG_3636

GESCHAFFT!

Gehnseruhigweiterhiergibtsnixzusehen

Gestern habe ich endlich  mal wieder einen Buchbindetag gemacht und ein neues Buch gebunden. Dafür konnte ich meine neuen Materialien erstmals verwenden. – Und meine 1,2 Kilogramm Leim anbrechen. Damit habe ich jetzt erstmal für die nächsten Jahre an Klebstoff ausgesorgt…

Den Umschlag hält selbstklebendes schwarzes Buchleinen zusammen. Normalerweise kauft man das auf Rolle und leimt es dann, meines ist selbstklebend und lässt sich so einfacher (und ohne Sauerei) verarbeiten. Das Bild auf dem Umschlag ist aus einer Zeitschrift.

Für das Vorsatzpapier (also die Seiten, die den Buchdeckel und den Buchblock zusammenhalten), habe ich Leinenpapier verwendet. Da das Papier etwas dicker als sonst war, ließ es sich dieses Mal – auch dank dem besseren Kleber – weitgehend ohne Wellen verarbeiten. Das Bügeleisen hat dann noch mal nachgeholfen und das Papier geglättet.
Das A4 Papier habe ich aus A3 Bögen (und diesmal in richtiger Laufrichtung!!) zugeschnitten. 90g/m² und somit schön schwer. Der Buchblock ist mit Leinenzwirn gebunden, der zuvor durch Bienenwachs gezogen wurde, damit er griffiger wird. Am Buchblock ist erstmals ein schwarzes Kapitalband angeklebt. Das sieht man allerdings relativ schlecht.

Arbeitszeit war circa 5-6 Stunden.

Auf den Spuren von Tintenherz – Buchbinden

Vor ungefähr 6 Jahren habe ich das erste Mal ein handgebundenes Notitzbuch geschenkt bekommen und bin seitdem von der handgemachten Fertigung von Büchern unglaublich fasziniert. – Seitdem habe ich mir auch vorgenommen, dieses Handwerk mal selbst auszuprobieren. Dieses Jahr hab ich es nun geschafft, das ganze anzugehen und die ersten Blankobücher produziert. Auf den Spuren von Tintenherz – Buchbinden weiterlesen