Auf den Spuren von Tintenherz – Buchbinden

Vor ungefähr 6 Jahren habe ich das erste Mal ein handgebundenes Notitzbuch geschenkt bekommen und bin seitdem von der handgemachten Fertigung von Büchern unglaublich fasziniert. – Seitdem habe ich mir auch vorgenommen, dieses Handwerk mal selbst auszuprobieren. Dieses Jahr hab ich es nun geschafft, das ganze anzugehen und die ersten Blankobücher produziert. Anleitungen gibts dazu – wie so ziemlich alles – im Internet.

Den Anfang bildete ein simples Paperbackbuch mit Klebebindung. Cover waren zwei Bilder eines Kalenders, Papier waren Fehldrucke und die Bindung besteht aus Holzleim.

Geht total einfach und ist sogar relativ schnell und günstig gemacht, wenn man mal eben was binden muss.  Die größte Schwierigkeit ist eigentlich, jedes Blatt genauso groß wie die 80 anderen zu schneiden. Wenn man gleich mit A4 bindet, fällt das natürlich weg.

Als nächstes habe ich mich an der Fadenheftung  und Hardcovereinband versucht. Die ersten Gehversuche waren nicht gerade überragend. Das Papier wellt sich ohne Ende – vor Allem wenn man Tapetenkleister nimmt – und vermiest jedes Ergebnis. Vielleicht liegts auch daran, dass ich Geschenkpapier für meine Versuche auserkoren habe. Das gibts von der Rolle und ist halbwegs günstig. Ikea hat seit neuestem ganz tolles (siehe Foto).

Dafür hat das mit der Fadenheftung halbwegs geklappt. Im Bild sieht man dann, wie so ein fertiger, sogenannter Buchblock aussieht.

Eines der momentan am Besten gelungenen Bücher entstand vor einigen Tagen.

Und dann war da noch dieser andere Versuch… sieht schön aus, aber zum Blättern total ungeeignet.

Nachdem ich wieder genug Graupappe gekauft und zugeschnitten hatte, konnte es weitergehen. (sorry an dieser Stelle, an den Bayreuther Bastelladen, in dem ich eine Ewigkeit die Schneidemaschine blockiert habe, ich komm auch erst wieder in zwei Wochen 😉 )

Akutelles Projekt sind zwei Bücher mit Disney Cover. Das Motiv ist von Servietten. Das rote mit der klassischen Aufpinseltechnik (mit Falten…) und das grüne mit Frischhaltefolie aufgebügelt. Ich hätte nicht gedacht, dass das mit Frischhaltefolie tatsächlich funktioniert, aber der Versuch war es definitiv wert.

Morgen kommt dann wahrscheinlich endlich Materialnachschub und vernünftiges Schreibpapier, dann kanns bald weitergehen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s